ALICE  DIETRICH  PHOTOGRAPHIK                           Stuttgart - Wien - Istanbul


Drei Städte, die mein Leben geprägt haben - drei Wirkungskreise. Alle fließen ein in meine Arbeiten. Erst fotografiere ich, dann setze ich mich an den Mac und experimentiere.

Ich bin erst dann zufrieden, wenn aus dem Foto eine grafische Transformation entstanden ist.

 

DAS WUNDERLAND

 

Die erste Kamera nahm ich 1960 in Istanbul in die Hand. Eine Voigtländer von meinem Vater. Mit Schwarz-Weiß-Film. Sie war sehr wertvoll, aber noch wertvoller war der Film. 36 Aufnahmen! Nicht verschwenden! Aber Verschwendung wäre mir niemals eingefallen. Ich lernte viel über Licht, Schatten und Komposition. Farbe gab es ja noch nicht. So entstanden hunderte von Bildern, die jetzt in meinem Bücherschrank in Boxen verstaut sind und die ich sukzessive bearbeite.

 

Dann gab es endlich Farbe, und die Leidenschaft zum Fotografieren blieb. Ich studierte an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien – Graphik, Illustration und Photographie. Was man jetzt alles machen konnte! Die Dunkelkammer wurde mein zweites Zuhause. Ich experimentierte endlos. Solarisation, Runzelkorn, Einfärbungen, Strichumsetzung… ein Wunderland für mich.

Die Technik hat inzwischen große Fortschritte in Sachen Fotografie und Grafik gemacht, der Computer wurde zum kreativen Werkzeug und zur virtuellen Dunkelkammer. Ich übte mich in den neuen Programmen, bis ich sie aus dem eff-eff beherrschte. Ein neues Wunderland.

 

Aber im Grunde hatte ich schon alles mit der Voigtländer von meinem Vater gelernt. 

 

Ein paar meiner Bilder zeige ich hier auf meiner Webseite. Sehen Sie sich mein Portfolio an. Es werden noch viele weitere Themen folgen.